Lebenserwartung: Wie alt werden Bartagamen?

Bartagamen Lebenserwartung

Bartagamen haben eine hohe Lebenserwartung. Obwohl sie als Terrarienbewohner nicht so alt werden, als ihre Verwandten in der freien Wildbahn, können sie doch ein recht hohes Alter erreichen. Nicht selten werden sie 10 oder gar 15 Jahre alt. Leben die Tiere hingegen in der Wildnis, können sie in seltenen Fällen bis zu 20 Jahre alt werden.

Allerdings gibt es auch viele Farbformen, die keine allzu lange Lebenserwartung haben. Dazu gehören unter anderem die Albino-Bartagamen. Grundsätzlich gilt, dass hellere und sehr ausgefallene Tier oft nicht besonders alt werden.

Leider achten viele Züchter im Bereich der Farbzucht nicht mehr darauf, dass der gesundheitliche Zustand nicht zu stark beeinträchtigt wird. Daher neigen Bartagamen mit ausgefallenem Farbenspiel auch dazu schneller krank zu werden. Daher ist ihre Lebenserwartung nicht besonders hoch.

Gut zu wissen:
Tendenziell werden nominate Bartagamen am ältesten. Hierbei handelt es sich um die Wildform. Die Tiere sind überwiegend Grau bis braun und gelten als robust und widerstandsfähig. Wer sich gut um sie kümmert, wird von ihnen mit einem langen Leben belohnt.

Wie kann man für ein hohes Alter sorgen?

Bartagamen in der freien Natur werden sehr alt. Allerdings können bei ihnen aufgrund von Nahrungs- und Vitaminmangel schnell gesundheitliche Probleme auftreten. Zum Glück kann man hier bei Terrarientieren schnell gegensteuern.

Wer sich ordentlich um die Fütterung kümmert, braucht sich in der Regel keine Sorgen um Mangelerscheinungen und eine damit einhergehende Verkürzung der Bartagamen Lebenserwartung zu machen. Schließlich werden die Tiere hier regelmäßig und auch ausgewogen ernährt.

Gut zu wissen:
Um die Gesundheit zu stärken und um Mangelerscheinungen vorzubeugen, kann es sinnvoll Vitaminpräparate zu verabreichen. Zudem schadet es auch nicht ab und an für ausreichend Mineralien zu sorgen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann ein Flüssigkeitspräparat zur Aufbereitung des Wassers verwenden.

Des Weiteren bietet es sich an im Terrarium ein Schälchen mit Korvimin und Sepiaschalen hinzustellen. So kann der Kaliumhaushalt der Bartagamen aufgebessert werden. Für die meisten Halter reicht aber das Flüssigkeitspräparat vollkommen aus.

Als Senior kommt die Altersschwäche:

Umso älter Bartagamen werden, umso träger werden sie. Sie ruhen sich länger aus, bewegen sich immer weniger und stellen schließlich sogar die Paarungaktivitäten ein. Zudem werden sie immer anfälliger für Stress und Bartagamen Krankheiten. Da sich aufgrund der geringeren Bewegung der Kalorienverbrauch merklich senkt, sollte man die Futtermenge anpassen. Ansonsten können die Tiere rasch verfetten.

Aber auch das Terrarium muss an das geänderte Verhalten angepasst werden. Da die Bartagamen nun nicht mehr so gerne klettern und sich auch lieber lange ausruhen, sollte man die Einrichtung an die veränderten Lebensumstände angleichen. Zudem könnte ein zweites Terrarium fällig werden.

Im Alter kann sich ein Anführer oft nicht mehr als solcher vor der Gruppe durchsetzen. Um der Bartagame unnötigen Stress ersparen zu können, sollte man sie gegebenenfalls in ein eigenes Terrarium verbringen und ihr dort einen schönen Lebensabend machen. Allerdings gilt dies nicht für jeden alternden Anführer. Man sollte bei den Bartagamen Alterserscheinungen immer individuelle Entscheidungen treffen.

Wenn das Leben zur Qual wird:

Irgendwann ist es so weit und die Bartagame siecht dahin. Dann sollte man das Tier nicht länger leiden lassen und von einem fachkundigen Tierarzt einschläfern lassen. Man sollte das geliebte Haustier auf jeden Fall nicht unnötig leiden lassen. Obwohl es einem als Halter schwerfällt diese Entscheidung zu treffen, ist sie meist die Richtige

Wir möchten es an dieser Stelle mit Nachdruck betonen. Alle anderen Varianten des Tötens verbieten sich von selbst. Sie fallen unter Tierquälerei und sollten aus Respekt vor dem geliebten Haustier nicht vollzogen werden.

Unser FAQ zum Schluss:

FAQ-Bereich

Wie alt Bartagamen werden können, ist eine Frage, die unsere Leserschaft sehr beschäftigt. Die Lebenserwartung ist ein interessantes und viel diskutiertes Thema unter den Haltern. Daher bekommen wir immer mal wieder interessante Fragen per Mail. Die besten von ihnen haben wir im Folgenden veröffentlicht:

Wie alt wird eine Zwertbartagame (Pogona Henrylawsoni)?

Hier scheiden sich bei der Antwort die Geister. Viele Züchter berichten davon, dass Zwergbartagamen bis zu 15 Jahre alt werden können. Oft wird aber auch gesagt, dass die maximale Lebenserwartung bei etwa 7 Jahren liegt. Wie so oft im Leben liegt die Wahrheit in der Mitte bei der Lawsons-Bartagame.

Wie alt werden gewöhnliche Bartagamen (Pogona Vitticeps)?

Diese Art wird auch als streifenköpfige Bartagame bezeichnet und kann bis zu 15 Jahre alt werden. Oft werden Tiere die in Gefangenschaft leben lediglich 10 Jahre alt. Wie immer gilt auch hier: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wie alt wird die westliche Bartagame (Pogona minor)

Die mittelgroße Bartagamen-Art kann ein Höchstalter von 15 oder gar 20 Jahren erreichen. Im Terrarium hingegen werden die Tiere meist nicht älter als 10 Jahre.