Bartagame frisst nicht

Bartagamen sind als pflegeleichte Terrarientiere, die sich optimal für Einsteiger und Berufstätige eignen. Zudem sind sie sehr robust und ihr Immunsystem funktioniert ausgezeichnet. Ab und an kommt es bei der Haltung von Bartagamen, aber zu kleineren Problemen.

So erreichen uns viele E-Mails von besorgten Haltern deren Drachen einfach nicht mehr fressen möchten. Was man tun kann, wenn eine Bartagame nicht mehr frisst und woran es liegen könnte, erfährst du in diesem Beitrag. Und keine Sorge meist löst sich das Problem relativ schnell in Luft auf.

Welche Ursachen für die Futterverweigerung gibt es?

Sollten die Tiere plötzlich weniger fressen oder die Nahrung komplett links liegen lassen, sollten bei einem Halter die Alarmglocken schrillen. Obwohl es sich häufig, um ein normales Bartagamen Verhalten handelt, sollte man der Ursache auf den Grund gehen.

Stress aufgrund von Unterdrückung:

Relativ häufig wird das betroffene Tier von den Artgenossen unterdrückt und steht unter großem Stress. Daher hat es kaum Appetit und zieht sich häufig zurück. Oft meidet es größere Bereiche des Terrariums, um das überlegene Tier oder die anderen Gruppenmitglieder nicht zu provozieren.

Hier hilft nur das Separieren der betroffenen Bartagame. Natürlich ist dies mit viel Aufwand verbunden, aber es muss sein. Ansonsten riskiert man ein Abmagern des Tieres bis hin zum Tod. Auch Krankheiten können sich schnell im geschwächten Organismus ausbreiten.

Parasiten lösen das Unwohlsein aus:

Eine weitere häufige Ursache ist ein Parasitenbefall. Nicht selten sorgt dieser für eine starke Reduktion des Fresstriebs und sollte daher umgehend behandelt werden. Um die Vermutung prüfen zu können, gibt es 2 Möglichkeiten.

Einerseits ein Kotuntersuchungsset aus dem Fachhandel, andererseits der Tierarzt. Letzterer ist natürlich die bessere, wenn auch teurere Variante. Mit einem Parasitenbefall im Darm ist schließlich nicht zu spaßen. Wer hier zu spät eingreift, riskiert Folgeschäden bei seinem geliebten Haustier.

Ungünstige oder falsche Ernährung:

Wenn die Bartagame nicht frisst, liegt das häufig am Futter. Gerade Einsteiger machen beim Bartagamen Futter viele Fehler. Meist ist der Speiseplan der kleinen Drachen zu unausgewogen oder es fehlen wichtige Vitamine und Mineralien. Oftmals wird dadurch der Appetit reduziert.

Klassische Fehler sind das Verfüttern von zu viel Obst oder Lebendfutter. Häufig werden aber auch schwer verdauliche oder gar für Bartagamen giftige Pflanzen aus Unwissenheit verfüttert. Ein Blick auf unsere Grünfutterliste kann hier für Abhilfe sorgen.

Wer bei der Versorgung mit Mineralien Fehler begeht, kann eine Verstopfung und damit einhergehendes Futterverweigern als Symptomatik hervorrufen. Da es den Tieren an Mineralien mangelt, versuchen sie dies häufig mit dem Fressen von kleineren Steinchen aus dem Bodengrund zu kompensieren.

Häufig verklemmt sich der Stein im Verdauungstrakt und sorgt für Verstopfung und starke Schmerzen. Allerdings wird eine Verstopfung häufig auch durch zu viel zuckerhaltiges Obst oder Grünfutter mit hohem Anteil an Oxalsäure verursacht.

Die Winterruhe naht:

Gerade Einsteiger übersehen diesen Punkt gerne. Als Vorbereitung auf die anstehende Winterruhe möchten die Tiere ihren Darm leeren und fressen daher nicht mehr. Da manche Bartagamen schon im September mit der Winterruhe beginnen möchten, übersieht man diese Ursache häufig. Auch die von manchen Arten, wie der Mitchells Bartagame gehaltene Sommerruhe kann schuld an der Fressunlust sein.

Bartagamen Jungtier frisst nicht:

Häufig betrifft die Futterverweigerung junge Bartagamen. Gründe hierfür kann es viele geben. Manchmal sind die Futterinsekten zu groß und passen nicht in die kleinen Münder. Häufig werden sie aber schlicht und ergreifend falsch ernährt. Jungtiere brauchen zu 70 % Lebendfutter und lediglich zu 30 % Grünfutter. Hieran unterschieden sie sich deutlich von ihren adulten Genossen.

Oft wird bei der Fütterung von Jungtieren noch der Fehler gemacht, dass sie anfangs nie Grünfutter bekommen und so nicht mehr an dieses gewöhnt werden können. Häufig wird aber auch beides gleichzeitig gefüttert und manche Jungtiere verweigern von Anfang an pflanzliche Nahrung. Daher sollte man Futterinsekten und Grünfutter immer getrennt voneinander füttern.

Natürlich können auch Jungtiere an Durchfall oder Verstopfung leiden. Auch Stress in Form von Unterdrückung durch andere Gruppenmitglieder ist eine häufige Ursache, warum das Bartagamen Jungtier nicht frisst. Ebenso wäre eine Winterruhe möglich, wobei diese bei Jungtieren nicht zwingend durchgeführt werden muss.