Alle Vorbereitungen sind endlich abgeschlossen. Das Terrarium wurde gekauft, eingerichtet und einem Funktionstest unterzogen. Der Vorrat an Futter ist beschafft worden. Du hast dich gründlich eingelesen in die Haltung. Jetzt fehlt nur noch der Bewohner fürs Terrarium. Eine Zwergbartagame soll es sein.

Doch worauf gilt es beim Kauf zu achten, wie erkennt man ein gesundes Tier und welche seriösen Anbieter gibt es überhaupt? Alle diese Fragen und noch viele mehr werden wir in diesem Ratgeber beantworten. Schließlich soll beim Zwergbartagame kaufen auf keinen Fall etwas schiefgehen.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Erwerb der Tiere ist eine gewisse Portion Vorsicht genau richtig. Schaue dich gründlich beim Anbieter um und höre auf dein Bauchgefühl. Macht alles einen seriösen Eindruck? Sind die Terrarien sauber und scheint es den Zwerbartagamen hier gutzugehen? Sind sie wohlgenährt und wirken sie fit?

Kannst du alle diese Fragen mit Ja beantworten, scheint der erste Eindruck zu stimmen. Sobald du die Tiere dann präsentierst bekommst, solltest du sie einer umfangreichen Prüfung unterziehen. Schaue sie gründlich an. Kleinere Schönheitsfehler müssen dich nicht abschrecken.

Solange die Zwerbartagamen nicht von ihnen beeinträchtigt werden, spricht nichts gegen den Erwerb. Anzeichen für Probleme sind verklebte Kloaken, Schaum vorm Mund oder Parasiten auf der Haut. Gerade Zecken und Milben sind leicht zu erkennen und ein eindeutiges Zeichen die Finger vom Kauf zu lassen.

Achtung aufgepasst:
Neben relativ offensichtlichen Merkmalen gibt es auch Hinweise, die von Anfängern gerne übersehen werden. Vom Zwergbartagame kaufen, sollte man bei diesen Anzeichen absehen:

  • verkrümmter Rücken / Buckelbildung
  • weicher Kiefer
  • Knickschwanz
  • zittrige Gliedmaßen
  • Mangelerscheinungen

Auch zu einem Mitleidskauf darf man sich nicht vom Anbieter überreden lassen. Ist man sich beim Gesundheitszustand der Tiere unsicher, sollte man einen anderen Anbieter aufsuchen.

Zwergbartagamen-Jungtiere kaufen:

Bartagame Geschlechtsbestimmung

Als Anfänger sollte man zwar eher eine adulte Zwerbartagame kaufen, aber nicht immer ist dies die richtige Option. Wer mehrere Tiere in einer Gruppe halten möchte, sollte sich eher Jungtiere anschaffen.

Zwar sind wir kein Freund dieser Haltungsform, da Bartagamen in der Natur Einzelgänger sind. Allerdings halten immer mehr Leute ganze Gruppen von Zwergbartagamen in ihrem Terrarium. Machbar ist das Vorhaben daher auf alle Fälle. So viel sei gesagt.

Wer sich Zwergbartagamen-Jungtiere zulegen möchte, solle auf ein paar Aspekte achten:

  • Die Jungtiere sollten mindestens 1 Monat alt.
  • Die Tiere müssen gut ans Futter gehen.
  • Sie sollten aktiv im Terrarium herumwuseln.
  • Die Kloake muss sauber und nicht verklebt sein.
  • Das Jungtier sollte einen gesunden Eindruck hinterlassen.
  • Bei Zweifeln sollte man vom Kauf absehen. Sicher ist sicher.

Zwerbartagamen-Zuchtpärchen erwerben:

Wer mit der Zucht von Zwergbartagamen beginnen möchte, sollte sich ein Zuchtpärchen holen. Hierbei reicht es aber nicht nur die obigen Punkte zu beachten. Die Gesundheit allein ist hier nämlich nicht entscheidend.

Viel wichtiger ist die Tatsache, ob die beiden Bartagamen nicht miteinander verwandt sind. Oft ist dies gar nicht so einfach sicherzustellen, da wir in Deutschland ein großes Inzucht-Problem haben. Daran schuld sind aber nicht die Züchter oder Halter, sondern die teils sehr strengen Ausfuhrverbote von Zwergbartagamen aus Australien.

Neben der Gesundheit und der Frage nach der Verwandtschaft sollte man noch einen weiteren Punkt Beachtung schenken. So sollten die beiden Tiere mindestens 9 Monate alt sein, damit man das Geschlecht vernünftig bestimmen kann. Nichts wäre schlimmer als zwei Männchen zu erwerben. Wie man eine Geschlechtsbestimmung bei Bartagamen durchführt, erfährst du im verlinkten Artikel.

Wo kann man Zwergbartagamen kaufen?

Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten, wo man seine Zwergbartagame kaufen kann. Da wären Reptilienbörsen, Züchter, Vereine und natürlich auch Vor-Ort-Läden, wie es sie in fast jeder Stadt gibt.

Terraristik-Fachhändler:

Der Klassiker schlechthin ist wohl die Zoohandlung um die Ecke. Hier gegen kann man auch nichts Negatives sagen. Schließlich ist die Auswahl in der Regel groß und solche Händler gelten als serös.

Zudem sind die Verkäufer aufgrund ihrer guten Ausbildung sehr fachkundig. Sollte dem allerdings nicht so sein und der Fachmann verweist bei Fragen häufig auf die gängige Literatur, sollte man hellhörig werden.

Auch sehr kleine Verkaufsterrarien sind kein Zeichen von hoher Qualität. Zwar gibt es für Zoohandlungen und andere professionelle Händler keine Mindestgröße, sind die Zwergbartagamen aber regelrecht eingepfercht, sollte man sich einen anderen Händler suchen.

Das gilt übrigens auch, wenn das Klima in den Verkaufsterrarien nicht stimmt. Sollte es hier zu großen Abweichungen kommen, sucht man besser einen anderen Händler auf. Als guter Indikator hat sich hier das eigene Bauchgefühl erwiesen.

Züchter & Vereine:

Inzwischen gibt es in Deutschland eine ganze Menge Vereine und Züchter, die Zwergbartagamen zum Kauf anbieten. Häufig ist der Preis der Tiere sehr gering, da diese Anbieter nur ihr Unkosten decken möchten. Oft wird eine breite Palette an Farbvarianten und Spezialzüchtungen angeboten.

Züchter sind also keine schlechte Variante, wenn man Zwergbartagamen kaufen möchte. Leider gibt es nicht in jeder Stadt passende Anbieter. Daher muss man oft etwas länger suchen und eine größere Fahrtstrecke in Kauf nehmen.

Um den passenden Züchter zu finden, gibt es diverse Verzeichnisse und Listen im Internet. Ein Blick in die gängigen Kleinanzeigenportale schadet übrigens auch nicht. Oft findet man auch ältere Züchter, wenn man das Telefon durchsucht.

Auch bei Züchtern und Vereinen sollte man aufpassen, das man an gute Anbieter gerät. Ein Blick auf die Terrarien ist auch hier absolute Pflicht. Sind diese sauber, groß genug und schauen die Tiere gesund aus? Kann man alle Fragen mit Ja beantworten, sollte der Züchter seriös sein.

Reptilienbörsen:

Als Treff für einen kleinen Plausch oder zum Kauf und Verkauf von Zwergbartagamen treffen sich viele Halter auf Reptilienbörsen. Die Börsen sind eine gute Möglichkeit für Schnäppchenjäger. Nicht selten kann man hier sehr günstig Zwerbartagmen kaufen.

Leider genießen die Börsen nicht den besten Ruf. Häufig wird dort versucht Anfängern kranke Tiere anzudrehen. Zudem handelt es sich hier um wahre Brutstätten für alle Arten von Erregern. Da die Tiere sehr eng beieinander stehen, breiten sich Parasiten wie Milben schnell unter allen Tieren aus.

Kauft man ein krankes Tier, kann man damit im Handumdrehen den kompletten eigenen Bestand kontaminieren. Gerade Milben sind hier ein echtes Problem. Deren erfolgreiche Behandlung ist zeitaufwendig und die Bekämpfung im Terrarium selbst für Profis kein Zuckerschlecken.

Hat man wenig Erfahrung im Prüfen der Gesundheit und auf Krankheiten, sind Reptilienbörsen nicht die beste Wahl. Viele Verkäufer nutzen diese Unwissenheit schamlos aus, um ihre Tiere an den Mann oder die Frau zu bringen.

Unser Favorit:
Wir empfehlen den Kauf beim Zoohändler. Einsteiger werden hier gut beraten und die Händler sind meist seriös. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann auch zu einem Züchter gehen. Häufig bekommt man hier wunderschöne Farbvarianten angeboten. Der Preis ist zudem meist als sehr gut zu bezeichnen. Lediglich Börsen sollte man als Anfänger links liegen lassen.

Was kostet eine Zwergbartagame?

Der Preis von Zwergbartagamen unterscheidet sich nicht von den gewöhnlichen und größeren Verwandten. Jungtiere liegen meist im Preisbereich um die 50 Euro. Private Züchter verkaufen aber auch häufig Zwergbartagamen innerhalb einer Preisspanne von 30 bis 40 Euro.

Allerdings muss man sich hier oft in Geduld üben. Von der Bestellung bis zum Abholzeitpunkt können hier mehrere Monate vergehen. Wer sein Zwergbartagamen-Jungtier schneller haben möchte, kann sich in den verschiedenen Zoohandlungen umsehen. Der Preis kann hier aber schnell bei 70 Euro und mehr liegen.

Möchte man dann doch lieber eine ausgewachsene Bartagame sein Eigen nennen können, steigt der Preis noch weiter. Adulte Zwerbartagamen kann man ab einem Preis von etwa 100 Euro kaufen. Häufig werden aber auch deutlich höhere Summen fällig.

Expertentipp für Einsteiger:
Für Anfänger sind adulte Tiere die bessere Wahl, da sie kleinere Haltungsfehler eher verzeihen und sich das Geschlecht fehlerfrei bestimmen lässt.

Wie transportiert man das Tier nach Hause?

Hat man seine neuen Haustiere ausgesucht, muss man sie nur noch sicher nach Hause bringen können. Bei den Zwergbartagamen reicht in der Regel eine Heimchendose. Also die Verpackung für diese Futtertiere. Adulte Tiere können aber auch in einer Faunabox samt Zellstoff transportiert werden. Empfehlenswert ist hierbei Küchenpapier.

Damit die Zwergbartagame nicht unter allzu viel Stress leiden muss, sollte man sie vor zu viel visuellen Reizen schützen. Meist werden die Tiere daher in Leinensäcke verpackt. Im Prinzip war es dann auch schon. Der Transport von Bartagamen ist keine Raketenwissenschaft.

Achtung aufgepasst:
An kühlen Tagen oder einfach im Winter sollte man dafür sorgen, dass die Tiere nicht auskühlen. Ein Handwärmer oder eine Wärmflasche reichen hier meist völlig aus. Auf längeren Wegen können die Tiere noch zusätzlich in eine Styroporbox gepackt werden. Dann aber bitte nicht die Luftschlitze vergessen.

Was sollte man noch wissen?

FAQ-Bereich

Zwergbartagamen auch bekannt als Pogona Henrylawsoni werden in Deutschland immer beliebter. Daher erreichen uns relativ häufig Fragen rund um den Kauf der Zwerge. Damit nicht nur der Fragesteller von unserer Antwort profitiert, haben wir an dieser Stelle noch ein kleines FAQ ins Leben gerufen. So bekommst du noch mehr wertvolle Informationen.

Gibt es rote Zwergbartagamen zu kaufen?

Ja, es gibt auch rote Zwergbartagamen am Markt. So kann man Tiere der Farbform Blood erwerben. Gerade als Jungtiere sind diese wunderschön rot. Umso älter die Tiere werden, umso dunkler wird schließlich die Färbung. Irgendwann wird dann aus dem rot eher ein Braun.

Als Alternativen zu dieser Farbvariante bieten sich die Farbformen Chris Allen Red oder schlicht red an. Letztere bekommt man in Deutschland sehr häufig. Wer eine Chris Allen Red Zwergbartagame sein Eigen nennen möchte, muss etwas länger nach einem passenden Züchter suchen oder gar ein Exemplar importieren.

Worauf sollte man beim Kauf eines Zwergbartagamen-Weibchens achten?

Ob man ein Männchen oder ein Weibchen erwerben möchte, ist prinzipiell egal. Bei beiden Geschlechtern gilt es auf dieselben Punkte zu achten. Zusätzlich dazu sollte man eine Geschlechtsbestimmung durchführen, damit man am Ende auch wirklich ein Weibchen bekommt. Ab dem 9. Monat geht dies relativ zuverlässig. Vorher sollte man vom Kauf absehen.

Welches Gewicht hat eine gesunde Zwergbartagame?

Je nach Alter und Größe wiegt eine gesunde Zwergbartagame etwa 60g bis 120g. Das Gewicht allein gibt allerdings keinen Aufschluss darüber, ob es sich um ein gesundes Tier handelt. Zusätzlich sollte man die Kloake auf Verklebungen untersuchen und die Haut auf Parasiten kontrollieren. Auch das Verhalten spielt eine wichtige Rolle. Das Tier sollte aktive herumwuseln und gut ans Futter gehen.