Geschlechtsbestimmung: Ist meine Bartagame ein Weibchen oder Männchen?

Bartagame Geschlechtsbestimmung

Bei Bartagamen können auch Laien rasch feststellen, ob es sich um ein männliches oder weibliches Reptil handelt. Besonders einfach machen es einem dabei adulte Bartagamen. Bei Jungtieren hingen, ist die Unterscheidung schwierig, da die Geschlechtsmerkmale noch nicht eindeutig ausgeprägt sind. Liest man diesen Ratgeber aber gründlich, sollte man es auch bei jungen Bartagamen hinbekommen.

Geschlechtsmerkmale bei adulten Bartagamen:

Auch ohne die Tiere anzufassen, kann man häufig schon eine Geschlechtsbestimmung durchführen. Männchen können ihren Bart nämlich aufstellen und zudem noch die Schwanzspitze schwarz färben. Eine wirklich imposante Drohgeste, die potenzielle Feine sofort in die Flucht schlägt. Zudem besitzen sie größere Kopfstacheln als weibliche Bartagamen.

Weibchen können bei Weitem nicht so gut drohen als die Männchen. Ihr Bart lässt sich nämlich nur bedingt abspreizen und nur ganz leicht schwarz färben. Oft reicht es nur für einen schwarzen Streifen. Zudem verfügen männliche Bartagamen über einen größeren Kopf. Allerdings sind all diese Merkmale nicht wirklich eindeutig.

Geschlechtsbestimmung anhand der Schwanzwurzel:

Möchte man wirklich eine 100-prozentige Sicherheit darüber haben, um welches Geschlecht es sich handelt, sollte man einen genaueren Blick auf die Unterseite der Schwanzwurzel werfen. Dafür muss der Schwanz ganz leicht nach oben gebogen werden. Schon kann man ganz leicht bestimmen, ob es sich um ein Bartagamen Männchen oder Weibchen handelt.

Männchen:Weibchen:
Man sieht hier eine deutliche Wölbung. Genau genommen handelt es sich um die Hemipenestaschen.Oberhalb der Kloake des weiblichen Tiers erkennt man eine Trapezform. Es handelt sich hier um die Klitoraltasche.

Wenn man hier noch zu keinem eindeutigen Ergebnis kommt, gibt es weitere Anhaltspunkte, dass es sich um ein männliches Tier handelt:

  • Beim Bartagamen Männchen sind die Femoralporen stärker ausgeprägt. Während der Paarungszeit handelt es sich hier um ein sehr deutliches Merkmal von männlichen Tieren. Die besagten Drüsen befinden sich auf der Innenseite des Oberschenkels.
  • Auch die Kloakenöffnung ist bei einer männlichen Bartagame größer.
Prinzipiell kann man bei Jungtieren anhand dieser Merkmale bereits nach ein paar Monaten das Geschlecht bestimmen. Allerdings kommt es hierbei häufig zu Fehlern und so werden mehrere männliche Bartagamen in einem Terrarium gehalten.

Dies führt nicht selten dazu, dass die unterlegenen Tiere sich morphologisch an das Weibchen angleichen. So gelingt es ihnen besser das aggressive Verhalten des Männchens im Schach zu halten.

Was tun, wenn man sich beim Ergebnis unsicher ist?

Um ein möglichst gutes Ergebnis zu erhalten, empfiehlt es sich mehrere Bartagamen zu begutachten und diese miteinander zu vergleichen. Dabei sollten die Bartagamen nach Möglichkeit gleich groß sein.

Zudem funktioniert diese Methode auch bei Jungtieren sehr gut und vermindert die Fehlerquote nochmals um ein Vielfaches. Wer dann noch zu einer Lampe greift und in einem dunklen Raum den Schwanzansatz durchleuchtet, erhält meist gute Ergebnisse.

Wer es ganz genau wissen möchte, kann seine Bartagame auch sondieren lassen. Dann lässt sich die Frage, ob es sich um eine weibliche oder männliche Bartagame handelt, eindeutig beantworten. Allerdings führt so eine Sondierung zu kleinen Verletzungen an der Kloake, die sich im schlimmsten Fall auch stark entzünden können.