Bartagamen

Bartagame sind begehrte Bewohner deutscher Terrarien. In den letzten Jahren nimmt die Anzahl an Haltern und Züchtern stetig zu. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, schließlich gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Arten und Farbvarianten.

In diesem Ratgeber stellen wir dir alle Bartagamenarten kurz & knackig vor. Zu Beginn widmen wir uns aber kurz den wichtigsten Grundlagen. Danach geht es auch schon los mit der Vorstellung der 8 Arten.

Die wichtigsten Grundlagen:
Es handelt sich hier um mittelgroße Echsen aus dem fernen Australien. Wissenschaftler und echte Kenner bezeichnen die Gattung als Pogona, wobei sich der Begriff vom griechischen Wort Pogon ableitet.

Ins Deutsche übersetzt bedeutet dieser Begriff so viel wie Bart. Damit wird Bezug genommen auf die stachelbesetzte Kehlhaut der Bartagamen. Dank des Zungenbein-Apparates können sie ihre Kehle wie einen mit Schuppen besetzten Bart aufstellen. Dieser Fähigkeit verdanken die Echsen ihren Namen Pogona oder zu Deutsch Bartagamen.

Streifenköpfige / gewöhnliche Bartagamen – Pogona Vitticeps:

Streifenköpfige Bartagame

Ohne jeden Zweifel handelt es sich hier wohl um die beliebteste und mit am weitesten verbreitete Art unter den Terrarien-Besitzern. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass man in fast jedem Zoo oder Tierpark die streifenköpfige Bartagame bewundern kann. Züchter sowie Halter gibt es auf dem ganzen Globus.

Diese Bartagamenart gilt als verhältnismäßig pflegeleicht und robust gegenüber Krankheitserregern. Wer sich für die Pogona Vitticeps entscheidet, braucht ein Terrarium mit einer Länge von 150 cm, einer Breite von 100 cm und einer Höhe von 80 cm. Größer ist dabei natürlich besser. Da diese Art so weit verbreitetet ist, findet man sie in jedem Fachgeschäft und jeder Zoohandlung.

Lebensraum:Zentral- & Südaustralien
Größe:Kopf-Rumpf-Länge von etwa 25 cm bei einer Schwanzlänge bis etwa 30 cm.
Gewicht:280 – 510 Gramm
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre
Lebensweise:Bodenbewohnend & tagaktiv
Geeignet für:Anfänger & Profis

Zwergbartagamen – Pogona Henrylawsoni:

Zwergbartagamen

Die hauptsächlich in im nordöstlichen Zentralaustralien lebenden Tiere zählen zu den kleinsten ihrer Art. Der Rumpf samt Kopf und Schwanz kommt selten über eine Länge von 30 cm hinaus. Charakteristisch für die kleinen Agamen sind, die untersetzten und kurzen Beine.

Zudem ist der Schwanz fast so lang wie die Hälfte des Körpers. Außerdem hat die Pogona Henrylawsoni weniger Stacheln am Körper als ihre Verwandten. Besonders erfahrene Halter und versierte Züchter sind von dieser Bartagamenart begeistert. Aber auch immer mehr Einsteiger entscheiden sich für die Mini-Bartagamen.

Als Grundausstattung benötigt man ein Terrarium mit einer Größe (L × B × H) von etwa 120 × 70 × 50 cm. Aber auch hier gilt: Größer ist besser! Möchte man mit der Haltung von Zwergbartagamen beginnen, sollte man beim Händler der Wahl vor dem Besuch abklären, ob dieser über Zwergbartagamen verfügt.

Trivialnamen:Lawsons-Zwerg-Bartagame & Schwarzerde-Bartagame
Lebensraum:Nordöstliches Zentralaustralien
Größe:Rumpflänge bis etwa 15 cm bei einer Schwanzlänge von bis zu 14 cm.
Gewicht:Ca. 35 – 120 Gramm
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre im Terrarium. In freier Wildbahn bis zu 20 Jahre.
Lebensweise:Bodenbewohnend, tagaktiv & klettert selten
Geeignet für:Anfänger & Profis

Kimberley Bartagame – Pogona Microlepidota:

Diese Bartagamenart stammt aus der Region Kimberley im Nordwesten Australiens. Damit ist dieser Drachen besonders hitzeresistent – gilt doch genau diese Region als eine der heißesten der Südhalbkugel.

Die Kimberley-Bartagame erreicht eine Länge von bis zu 40 cm. Dabei ist der Schwanz fast doppelt so lange als der Rumpf. Während der Schwanz oft bis zu 26 lang wird, kommt der Rumpf nur auf lediglich 14 cm. Aber nicht nur dies ist charakteristisch für diese Pogona.

So ist der Kopf relativ kurz, schmal und besitzt keinerlei vergrößerte Kehlschuppen. Die Beine der Pogona Microlepidota sind kurz und stämmig. Daher wirkt diese Art eher gedrungen oder kompakt. Die meisten Exemplare sind rot-braun gefärbt und verfügen über helle Flecken. Stachelreihen gibt es etwa 3 bis 5.

Die Haltung erfordert ein Terrarium mit einer Größe von 120 × 60 × 60 cm (LxBxH). Allerdings dürfen sich nur Australier an dieser Art erfreuen. Schließlich ist die Ausfuhr aus Australien verboten. Aufgrund dessen gibt es im Handel keinerlei Nachzuchten.

Lebensraum:Region Kimberley im Nordwesten Australiens
Größe:Kopf-Rumpf-Länge von etwa 14 cm bei einer maximalen Schwanzlänge von 26 cm.
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre im Terrarium. In freier Wildbahn bis zu 20 Jahre.
Haltung:Keine Ausfuhr erlaubt.

Kleine Bartagame – Pogona Minima:

Die kleinen Drachen stammen aus dem Westen Australiens. Genauer gesagt kommen sie nur auf den Houtman-Albrolhos-Inseln vor. Allerdings hier auch nur auf ein paar Inseln der Gruppe: Northeast Wallaby Island und West Wallaby Island. Man findet diese Inseln vor der Westküste Australiens.

Die kleine Bartagame wird für ihren Namen verhältnismäßig groß. Bis zu 35,5 cm kann diese Bartagamenart samt Schwanz lang werden. Dabei kann der Schwanz bis zu 2/3 der kompletten Länge ausmachen.

Charakteristisch für die Pogona Minima ist die Rückenzeichnung, die einer Raute nicht unähnlich sieht. Obwohl es sich hier um nahe Verwandte der Mitchells Bartagame handelt, ist der Schwanz doch deutlich länger. Leider gilt die Art seit geraumer Zeit als gefährdet. Allerdings kann sehr wohl Tiere zur Haltung erwerben.

Wer an der Haltung dieses Drachen interessiert ist, braucht ein Terrarium mit einer Größe von 100 × 50 × 50 cm (LxBxH). Grundsätzlich lässt sich sagen, dass größer immer besser ist. Da diese Eidechse schon zu den ausgefallenen Exemplaren zählt, gibt es nur wenige Züchter und Händler in Deutschland.

Lebensraum:Inselgruppen an der Westküste Australiens
Größe:Kopf-Rumpf-Länge von etwa 11,5 cm, wobei der Schwanz maximal 24 cm lang ist.
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre im Terrarium. In freier Wildbahn bis zu 20 Jahre.
Lebensweise:Tagaktiv & kann gut klettern
Geeignet für:Anfänger & Profis

Westliche Bartagame – Pogona Minor:

Der Name sagt schon viel über den Lebensraum aus. Allerdings kommt sie nicht nur im Westen, sondern auch in Zentral-Australien vor. Auch das Wort Minor verrät uns schon einiges über diesen Drachen. Der lateinische Begriff heißt so viel wie klein.

Trotzdem wird diese Art bis zu 38 cm lang. Dabei kann der Schwanz bis zu 18 cm lang werden und macht damit die Hälfte der Komplettlänge aus. Häufig werden die Tierchen mit ihren Verwandten, den Pogona Barbata (Östliche Bartagame) verwechselt.

Als Unterscheidungsmerkmal dient hier der Bart. Die westliche Bartagame hat nämlich keinen. An ihrer Kehle befinden sich nämlich nur Stachelschuppen. Diese Tiere kommen sehr häufig vor und gelten als weitverbreitet in Australien.

Wer sich zur Haltung entschließt, findet viele Züchter und Händler. Allerdings benötigt man auch hier etwas Recherchezeit, bis man einen Anbieter gefunden hat. Zur Grundausstattung für die spätere Haltung gehört ein Terrarium mit einer Größe von 120 × 60 × 60 cm (LxBxH).

Trivialname:Kleinbärtige Agame
Lebensraum:West- und Zentral-Australien
Größe:Körperlänge von 15 cm bei einer Schwanzlänge von ca. 23 cm
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre im Terrarium. In freier Wildbahn bis zu 20 Jahre.
Lebensweise:Bodenbewohnend inkl. niedrige Vegetation, tagaktiv & klettert bis zu 2 m hoch
Geeignet für:Anfänger & Profis

Mitchells Bartagame – Pogona Mitchelli:

Diese Bartagamenart kommt im nordwestlichen Australien vor. Sie gilt als moderat große Art und wurde nach ihrem Entdecker John Mitchell benannt. Diese Pogona-Art kann bis zu 40 lang werden.

Der Schwanz ist dabei mehr als halb so lang wie der Körper. Stolze 23 cm kann er werden. Die Mitchells Bartagamen sind besonders für ihre ausgeprägten Stachelschuppen an den Schulterblättern bekannt.

Aber auch der restliche Körper ist übersät von unzähligen Stacheln. Lange galt die Pogona Mitchelli als Unterart der westlichen Bartagame. Inzwischen ist sie aber eine anerkannte Bartagamenart. Allerdings kommt es in der freien Wildbahn häufig zu Hybriden zwischen den Pogona Minor und den hier vorgestellten Mitchells.

Möchte man diesen Drachen halten, empfiehlt sich ein Terrarium mit einer Größe von 120 × 60 × 60 cm (LxBxH). Auch dieses Reptil ist nicht bei jedem Händler vorrätig. Allerdings gibt es viele Züchte und nach etwas Recherche hat man einen Anbieter in der Nähe gefunden.

Lebensraum:Nordwesten Australiens
Größe:Kopf-Rumpf-Länge von 17 cm bei einer Schwanzlänge von ca. 25 cm
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre im Terrarium. In freier Wildbahn bis zu 20 Jahre.
Lebensweise:Bodenbewohnend, tagaktiv, verbringt den Sommer im Trockenschlaf
Geeignet für:Anfänger & Profis

Nullarbor Bartagame – Pogona Nullarbor:

Das Wort Nullarbor verrät uns schon etwas über diese Bartagamenart. Sie lebt nämlich in der Nullarbor-Ebene im südlichen Zentral-Australien. Erwachsene Tiere werden bis zu 34 cm lang. Dabei ist der Schwanz mit bis zu 20 cm mehr sehr dominant.

Die Färbung der Pogona Nullarbor ist orange-braun bis rot braun. Oft findet man einen weißen Querstreifen auf dem Rücken. Ebenso sind auch 3 bis 7 Reihen Stachelschuppen am Rumpf ein Merkmal dieser Pogona-Art.

Leider findet man die Nullarbor-Bartagame nur selten in Terrarien. Die Ausfuhrbestimmungen sind sehr streng, da diese Art zwar nicht als bedroht gilt, aber immer seltener anzutreffen ist. Allerdings ist dies nicht weiter schlimm, da man genügend Auswahl an möglichen Arten & Farbvarianten anderer Pogona hat.

Hat man das Glück und kommt an eine Nullarbor Bartagame heran, braucht man zur artgerechten Haltung ein Terrarium mit einer Größe von ca. 100 × 50 × 50 cm. Wer diese Art unbedingt im heimischen Terrarium halten möchte, muss oft wochenlang nach einem Züchter oder Verkäufer Ausschau halten.

Lebensraum:Nullarbor-Ebene im südlichen Zentral-Australien
Größe:Kopf-Rumpf-Länge von etwa 14 cm bei einer Schwanzlänge von ca. 20 cm
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre im Terrarium. In freier Wildbahn bis zu 20 Jahre.
Lebensweise:Bodenbewohnend & tagaktiv in sehr trockenen Gebieten.
Geeignet für:Fortgeschrittene & Profis

Östliche Bartagame – Pogona Barbata:

Wie der Name es schon verrät, lebt diese Bartagamenart im Osten Australiens. Aber auch nicht überall ist die zu finden. Beheimatet ist sie nämlich nur in den Arealen der Great Dividing Range. Sobald diese Pogona erwachsen ist, erreicht sie eine Länge von ganzen 75 cm. Der Schwanz macht dabei lediglich 50 cm aus.

Gekennzeichnet wird die Pogona Barbata durch ihren breiten, dreieckig geformten Kopf. Zudem ist dieser mit langen und sehr markanten Stacheln übersät. Der ganze Körper verfügt meist über eine dunkelgraue Farbe. Im Bereich des Rückens findet man auch bei diesen Exemplaren ein rautenförmiges Muster.

Möchte man die östliche Bartagame im heimischen Terrarium halten, sollte dieses etwa 1,50 m lang, 1,0 m breit sowie 0,80 m hoch sein. Die Auswahl an Züchtern ist mehr als klein und Händler findet man kaum. Es gibt in Deutschland nur wenige Pogona Barbata.

Lebensraum:Osten und Südosten Australiens
Größe:25 cm Kopf-Rumpf-Länge bei einer Gesamtlänge von bis zu 75 cm
Gewicht:250 – 500 Gramm
Lebenserwartung:Ca. 10 bis 15 Jahre im Terrarium. In freier Wildbahn bis zu 20 Jahre.
Lebensweise:Bodenbewohnend & tagaktiv
Geeignet für:Profis

Was sollte man noch alles wissen?

FAQ-Bereich

Ab und an erreichen uns Fragen rund um die Pogona-Arten. Da jeder von unseren Antworten profitieren soll, haben wir die besten Fragen samt Antworten hier veröffentlicht:

Wie viele Bartagamenarten gibt es?

Derzeit sind 8 Arten bekannt: Streifenköpfige Bartagame (Pogona vitticeps), Zwergbartagame (Pogona henrylawsoni), Kimberley-Bartagame (Pogona microlepidota), Kleine Bartagame (Pogona minima), Westliche Bartagame (Pogona minor), Mitchells Bartagame (Pogona mitchelli), Nullarbor-Bartagame (Pogona nullarbor) und
Östliche Bartagame (Pogona barbata).

Welche Bartagamen kann man in Deutschland halten?

Die Auswahl ist groß. Die meisten Fachgeschäfte und Zoohandlungen führen aufgrund der hohen Beliebtheit nur Zwergbartagamen (Pogona henrylawsoni) sowie die Streifenköpfige Bartagame (Pogona vitticeps). Es gibt aber noch viele weitere interessante Arten, die sich zur Haltung im Terrarium eignen.

Welche Bartagamen eignen sich für Anfänger?

Einsteiger sollten sich für die Zwergbartagame (Pogona henrylawsoni) sowie die Streifenköpfige Bartagame (Pogona vitticeps) entscheiden. Es gibt viele Händler, Züchter und fachkundige Halter, die bei Problemen dieser Arten weiterhelfen können.