Bartagame baden РDas musst du auf alle Fälle wissen!

Bartagame baden

Hierbei handelt es sich wirklich um ein heiß diskutiertes Thema unter Bartagamenliebhabern. Viele Halter sind der Meinung, dass das manuelle Baden eine absolute Notwendigkeit in puncto Hygiene ist. Allerdings sieht auch eine große Anzahl das Ganze eher etwas gegenteilig.

Wir gehören zu den Letzteren. Unserer Meinung nach kann das Tier selbst entscheiden, ob und wann es baden möchte. Trotzdem möchten wir dir in diesem Ratgeber erklären, worauf es beim Bartagame baden ankommt.

Die wichtigsten Grundlagen:

Bartagamen stammen aus eher trockenen und hei√üen Gebieten. Dort besteht f√ľr die meisten Tiere gar nicht die M√∂glichkeit regelm√§√üig zu baden. Daher kann man auch nicht jede Echse f√ľr das feuchte Nass begeistern. Der Gro√üteil der Saurier liebt es aber ab und an ein kleines Bad zu nehmen.

Nicht zuletzt, da man so √ľber die Haut Fl√ľssigkeit aufnehmen kann. Au√üerdem k√∂nnen sich die Tiere in der Wassersch√ľssel entspannen und H√§utungsreste l√∂sen sich h√§ufig von allein.

Badet eine Bartagame sehr h√§ufig kann dies aber auch auf Fl√ľssigkeitsmangel hinweisen. Dann stimmt h√§ufig die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Bartagamen-Terrarium nicht. Eventuell muss ein Luftbefeuchter angeschafft werden.

Des Weiteren lieben manche Echsen das Baden und das damit verbundene Trinken und reinigen der Hinterbeine durch Putzbewegungen. Viele von ihnen schwimmen sogar im knöcheltiefen Wasser wie Mini-Krokodile.

Gut zu wissen:
Leidet die Bartagame unter Verstopfung sollte man sie im lauwarmen Wasser baden. Dadurch entleert sich der Darm meist nach kurzer Zeit in der Sch√ľssel voll Wasser.

Gerade vor der Winterruhe ist so ein Bad absolute Pflicht, um den Darm zu leeren. So beugt man gärenden Mageninhalt und damit verbundenen Magenbeschwerden während der Winterruhe vor.

Das Baden der Bartagame vorbereiten:

Als Badem√∂glichkeit eignet sich eine Kunststoffsch√ľssel. Diese sollte allerdings nicht zu tief sein. Unge√ľbte Schwimmer k√∂nnten ansonsten n√§mlich ertrinken. Die Bartagame sollte ohne gro√üe M√ľhen in der Sch√ľssel stehen k√∂nnen. Wichtig ist dabei, dass sich im Gef√§√ü keine Seifenr√ľckst√§nde befinden.

Das Wasser sollte etwa lauwarm sein. Hei√ü darf es auf keinen Fall werden. Steht den Tieren die Badem√∂glichkeit rund um die Uhr zu Verf√ľgung, ist sie aufgrund der angenehm hohen Temperatur im Terrarium warm genug. Sorgen braucht man sich hier nicht zu machen.

Wer m√∂chte, kann das Tier nach dem Bad mit einem Handtuch kurz abtrocknen. Damit es keinen Windzug bekommt, sollten alle T√ľren und Fenster geschlossen werden. Eine Atemwegserkrankung des Tieres will man schlie√ülich nicht riskieren.

Gut zu wissen:
Grunds√§tzlich m√ľssen Bartagamen nicht baden. Lediglich bei Verstopfung und kurz vor der Winterruhe ist ein Bad absolute Pflicht. Ein Erzwingen des Badens ist unserer Meinung nach nicht notwendig. Schlie√ülich verf√ľgen die Tiere in den hei√üen Regionen Australiens h√§ufig auch nicht √ľber eine Badem√∂glichkeit.